Sprungziele
Inhalt

Arbeit und seelische Gesundheit

Arbeit und Teilhabe am gesellschaftlichen Leben sind eine wichtige Voraussetzung für das seelische Wohlbefinden, denn sie geben uns einen Sinn, das Gefühl gebraucht zu werden und ermöglichen uns soziale Kontakte aufzubauen. Auf der anderen Seite kann Arbeit aber auch krank machen. Steigende Belastungen führen in der Arbeitswelt zu einer Zunahme von psychischen Erkrankungen und diese ist wiederum in einem Drittel bis der Hälfte der Fälle der Grund einer längeren Arbeitsunfähigkeit.

Menschen, die körperliche, seelische, geistige oder Sinnesbeeinträchtigungen haben, die sie an der gleichberechtigten Teilhabe an der Gesellschaft länger als sechs Monate hindern, können die Feststellung einer vorliegender Behinderung beantragen. Dies bietet Betroffenen die Möglichkeit Beschäftigungen auch mit ihren Einschränkungen eine auf die individuellen Voraussetzungen abgestimmte Tätigkeit nachzukommen. Für die Angelegenheiten in Sachen Schwerbehinderung und Ausweis ist das Versorgungsamt Neubrandenburg zuständig. Dort erhalten Sie die entsprechenden Anträge. 

Link zum Versorgungsamt Neubrandenburg:
https://www.lk-mecklenburgische-seenplatte.de

Für Menschen mit psychischen/suchtbedingten Erkrankungen bzw. für Menschen mit Behinderung gibt es im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte vielfältige Möglichkeiten, um einer Beschäftigung nachzukommen oder an den Arbeitsmarkt heranzuführen, die sich an Ihren individuellen Voraussetzungen orientieren. Im Folgenden finden Sie verschiedene Informationen zu diesem Thema.

Unterstützungsangebote der Agentur für Arbeit

Der Text für diese Rubrik wird zeitnah noch eingefügt.

Ergänzende Unabhängige Teilhabeberatung

Die Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung (EUTB) unterstützt und berät seit 2018 alle Menschen mit Behinderungen, von Behinderung bedrohte Menschen, chronisch Erkrankte sowie deren Angehörige. Die Beratung erfolgt unabhängig von Leistungsträgern und Leistungserbringern. Sie ist allein den Ratsuchenden verpflichtet. Die Beratungsstellen werden vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales gefördert. Zu allen Fragen der Teilhabe können Sie sich kostenlos beraten lassen, z. B.:

  • Informationen zu Fragen des Lebens mit Behinderung oder einer chronischen Erkrankung
  • medizinische Rehabilitation (z. B. Hilfsmittel, Verordnungen)
  • Teilhabe am Arbeitsleben (z. B. Arbeitsplatzgestaltung, Anpassung)
  • Teilhabe an Bildung (z. B. Schule, Berufsfindung)
  • Soziale Teilhabe (z. B. Mobilität, Wohnungshilfen)
  • Pflege und Assistenz
  • Informationen über Angebote und Einrichtungen des Landkreises
  • Vermittlung oder Kontaktaufnahme zu Hilfeleistungen

Für die Beratungen im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte wurden 5 Träger benannt. Sie arbeiten miteinander vernetzt und ergänzen bei Bedarf ihre Angebote. Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sind an verschiedenen Standorten persönlich, telefonisch und per Email erreichbar. Nach individueller Absprache sind zum Teil auch Hausbesuche oder Termine außerhalb der Öffnungszeiten möglich

Hier finden Sie die Beratungsstelle in Ihrer Nähe:
https://www.teilhabeberatung.de/beratung/beratungsangebote-der-eutb

Integrationsdienst

Der Text für diese Rubrik wird zeitnah noch eingefügt.

Zuverdienste

Zuverdienste sind Angebote zur stundenweisen Beschäftigung. Sie richten sich in erster Linie an chronisch psychisch erkrankte Menschen, die wegen Erwerbsminderung berentet sind und/oder Grundsicherung nach dem Sozialgesetzbuch XII erhalten.  

Anbieter von Beschäftigungs- und Arbeitsmöglichkeiten im geringfügigen Stundenbereich für Menschen mit Behinderung und Schwerbehinderung, z. B. Zuverdienstprojekte finden Sie auf der folgender Seite: https://www.rehadat-adressen.de/de/arbeit-beschaeftigung/zuverdienst-und-beschaeftigungsangebote/index.html

Beschäftigung Tagesstätten

Der Text für diese Rubrik wird zeitnah noch eingefügt.

Werkstätten für Menschen mit Behinderung

Menschen mit Behinderung, die auf dem Allgemeinen Arbeitsmarkt nicht bzw. noch nicht beschäftigt werden können, jedoch in der Lage sind, ein gewisses Maß an Arbeitsleistung zu erbringen und damit die Aufnahmevoraussetzungen erfüllen, können in Werkstätten für Menschen mit Behinderung einer Arbeit nachgehen. Die Werkstätten bieten Ihnen ein breites Angebot an Arbeitsplätzen an, die Ihren individuellen Leistungsfähigkeiten, Eignungen und Neigungen Rechnung tragen.

Übersicht der Werkstätten im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte - Link zur Rubrik "Hilfe vor Ort"

Budget für Arbeit

Seit 2018 gibt es für Menschen mit voller Erwerbsminderungsrente eine weitere Beschäftigungsmöglichkeit außerhalb der Strukturen der Werkstatt für Menschen mit Behinderung.

Das „Budget für Arbeit“, welches im §61 Sozialgesetzbuch IX geregelt ist,  soll diesem  Personenkreis ermöglichen auch auf dem 1. Arbeitsmarkt einer Beschäftigung nachzugehen. Das "Budget für Arbeit" umfasst einen Lohnkostenzuschuss für den Arbeitgeber und falls erforderlich eine Begleitung in Form eines Coachings oder Assistenz am Arbeitsplatz. Die Kosten übernimmt der Eingliederungshilfeträger.

nach oben zurück